UN-Aktion „Internationales Jahr der Wälder 2011“ auch in Kaufbeuren / 2/2011

Kaufbeuren – Vor dem Hintergrund des „Internationalen Jahres der Wälder“, eine weltweite Aktion, die von den Vereinten Nationen initiiert ist und in der BRD unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff steht und federführend vom Bundesministerium für Ernährung, Land- und Forstwirtschaft organisiert wird, hatte sich der Bund Naturschutz – Ortsgruppe Kaufbeuren unter Peter Orendi zusammen mit dem Agenda21ArbeitskreisKlimaschutzKaufbeuren vorab zusammengefunden und zu einer ersten Vorbereitungssitzung eingeladen.

 

Im Rahmen dieser ersten Vorbereitungssitzung trafen sich nun im bis auf den letzten Platz besetzten BN-Büro in Kaufbeuren viele interessierte Vertreter ein um an der „Kaufbeurer Wald-Diskussion“ teilzunehmen. Zunächst gab Peter Orendi Erläuterungen über den Sinn und Zweck der Welt- und bundesweiten Aktion, die den Wald sogar als „Weltkulturerbe“ bezeichnet und damit vor allem dessen Bedeutung im Zeitalter des Klimawandels unterstreicht. Die örtliche Funktion der stadtnahen Wälder trete in Kaufbeuren signifikant und dabei im besonderen Maße zwischen  Neugablonz und Germaringen  in Erscheinung. Aufgrund dieser Tatsache wird sich im Jahr 2011 ganzjährig die sog. „Schutzwald-Aktion“, die bereits Ende 2010 gegründet wurde, wie ein „grüner Faden“ durch das „Internationale Jahr der Wälder“ in Kaufbeuren ziehen. Nachdem die Bundesaktion einen Zeitrahmen vom 21. März bis 1. Dezember 2011 vorgibt, wollen sich die örtlichen Akteure weitgehend innerhalb dieses Zeitraums, der eine Reihe weiterer Natur- und umweltbezogener Jahrestage – vom Welt-Wettertag über den Internationalen Tag der Artenvielfalt bis hin zum Welt-Tierschutztag – aufweist, bewegen.

 

SJR-Mal- und Fotowettbewerb für Kinder und Jugendliche

Forstdirektor Gerhard Limmer berichtete, dass sich die Forstbehörde Kaufbeuren-Ostallgäu, insbesondere über das  Walderlebnis-Zentrum in Füssen aber auch anderorts in ihrem geographischen Zuständigkeitsbereich in das „Jahr der Wälder“ einbringen werde und dafür bereits amtliche Vorbereitungen begonnen haben. Im Zuge dieser Ausführungen hat sich auch ergeben, dass der vom Vorbereitungs-Team vorgeschlagene Mal- und Fotowettbewerb eine insgesamt notwendige Kooperationsbereitschaft der Akteure notwendig macht. Der rührige Vorsitzende des Stadtjugendrings (SJR) Kaufbeuren, Peter Heel, erklärte,  dass die beiden Wettbewerbe vom SJR  federführend übernommen und abgewickelt werden. Die anderen Veranstaltungen, die  ebenfalls einen Jugend-Bezug aufweisen, sollen und können ebenfalls im Rahmen der Möglichkeiten vom SJR begleitet werden.

 

Viele weitere Einzelaktionen – von der Wald-Botanik bis zu Wald-Poesie

Im Rahmen der Findung geeigneter weiterer Einzelaktionen hatte die Gruppe um Peter Orendi vor der Sitzung bereits mannigfaltige Vorschläge unterbreitet. So werden zwei Rad-Touren, von denen eine „Rund um die östlichen KF-Wälder“, beginnend am Ganghofer-Weg bei Hirschzell und eine andere „Rund um die westlichen KF-Wälder“ führen soll, vorgesehen. Von Seiten der Grundschule Hirschzell  kündigte Frau Kaulfuß eine pädagogische geprägte Initiative mit ihren Schülern an. Johann Bauer (BN) hat sich bereit erklärt, im Mai eine botanische Wanderung zu führen. Eine Wanderung „Rund um Neugablonz“ soll den Waldgürtel um Neugablonz insgesamt in den Blickpunkt des Interesses rücken. Dr. Hans-Joachim Hübner will Ende September im Neugablonzer/Germaringer Waldgebiet eine geführte Pilz-Wanderung anberaumen, Dr. Christoph Greifenhagen wird an entgegengesetzter Stelle im Aschthal bei Friesenried zu einer Pilz- und Kräuter-Exkursion am 17. 9. 2011 einladen. Forstdirektor Limmer hält in der zweiten Jahreshälfte einen Vortrag zum Thema „Weihenstephaner Erklärung“ und wird dabei die Wirkungsweisen des Waldes für den Klimaschutz und auf andere Wald-Faktoren eingehen. Das Literarische Frauen-Kolloquium unter Helga Ilgenfritz will im Rahmen der diesjährigen Lesenacht im Jordanpark am 4. 6. 2011 im Rahmen der Aktion „Rapunzel-Zimmer unterwegs“ nicht nur einmal in diesem Jahr das Thema Wald in den Mittelpunkt ihrer (Wald-)Märchen-Erzählungen stellen. Der Autorenkreis Allgäu mit Ingeborg von Rumohr beabsichtigt, auf die poetischen Ausdrucksformen des Waldes  einzugehen. Der Literarische Salon des Freundeskreises Sophie La Roche e. V. will das Thema „Wald“ mit seinen  literarischen Dimensionen erfassen. Inwieweit eine Veranstaltung, die das Thema „Wald + Wasser“ thematisiert  – wie dies von Doris Wenzel vorgeschlagen wurde – umgesetzt wird, blieb noch offen. Die anwesenden Vertreter von Greenpeace Kaufbeuren als auch die Gruppe Lemke haben waldbezogene Beiträge angekündigt.

 

Ökumenischer Schöpfungstag mit interreligiösem Dialog

 

Ob und in welcher Form sich der „Ökumenische Schöpfungstag“, den es erst seit dem Jahr 2010 gibt, mit der jeweiligen Schöpfungsgeschichte der  5 Welt-Religionen befasst, konnte noch nicht festgelegt werden. Hierzu sollen in der nächsten Zeit Sondierungs-Gespräche mit den zuständigen Vertretern der 5 Welt-Religionen, die alle in Kaufbeuren repräsentiert wären,  eingeleitet werden.

 

Gedenkwanderung im November

 

Die Form und der Weg einer angedachten stillen „Gedenkwanderung“ auf einem Teil des historischen Wald-Weges, den die Zwangsarbeiter vom KZ-Außenlager Steinholz nach Kaufbeuren-Hart und wieder zurück vor über 65 Jahren täglich zurücklegen mussten, wird gegenwärtig auch von Rudolf Krumm geprüft. Über diese Erinnerungsebene erhält der Wald im Neugablonzer Osten in gewisser Weise die Stellung eines Kulturdenkmals  besonderer Art – ausgestattet mit einer immerwährenden historischen  Bedeutung.

 

Abschlussveranstaltung bereits im neuen Jugendzentrum Neugablonz?

Der SJR-Vorsitzende Heel schlug abschließend vor, als etwaige Abschlussveranstaltung die Prämierung und die sich daran anschließende Ausstellung als Ergebnis des SJR-Mal- und Fotowettbewerbs – nach Bezugsfertigkeit im neuen Jugendzentrums  Neugablonz – an der Turnerstraße vorzusehen. Dieser Vorschlag wurde von den Teilnehmern der Vorbereitungssitzung begeistert aufgenommen.

 

Bei den Teilnehmern der Vorbereitungssitzung bestand überdies Einigkeit darüber, dass die Zahl der Wald-Veranstaltungen 2011 einigermaßen überschaubar bleiben soll. Dies schließe allerdings nicht aus, dass weitere geeignete Konzepte durchaus in das weitgehend „beweglich“ bleibende Programm eingeführt werden können.

 

Weitere Informationen bei: Peter Orendi – BN-Ortsgruppe Kaufbeuren, TelNr. 08341/73280 und E-Mail: orepet@web.de

URL: http://www.agenda21klimaschutzkaufbeuren.wordpress.com/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Agenda 21, Kaufbeuren, Klimaschutz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s